Dem menschen zuliebe

Auf der Grundlage unseres christlichen Glaubens wollen wir als Diakonie Alten Eichen vier Grundsätze miteinander verbinden:

  • christliches Tun
  • menschliches Helfen
  • fachliches Können
  • wirtschaftliches Handeln.

In unserem Leitbild haben wir dies weiter ausgeführt. Es ist Grundlage unseres Handelns. Daneben haben wir weitere Leitbilder für die speziellen Arbeitsgebiete und Einrichtungen entwickelt, z.B. für einzelne Einrichtungen der Altenhilfe.

Leitbild für die Diakonie Alten Eichen

Wir führen unsere lebendige Tradition fort 
Gottes Zuwendung zu allen Menschen ist die Grundlage unseres gemeinsamen diakonischen Auftrags „Dem Menschen zuliebe”. Dieses Leitwort der Diakonie Alten Eichen hat seine Wurzeln in der christlichen Tradition von Nächstenliebe und Barmherzigkeit.

Die Geschichte der Diakonie Alten Eichen beginnt im Jahr 1867 mit der Gründung der heutigen Ev.-Luth. Diakonissenanstalt Alten Eichen in Altona. Sie ist Antwort auf die sozialen Probleme und gesellschaftlichen Entwicklungen des 19. Jahrhunderts. Schon in den Anfängen stehen deshalb Krankenpflege, Altenhilfe sowie Sozialpädagogik mit Kindererziehung und Ausbildung im Zentrum des diakonischen Auftrags.

Dem Menschen zuliebe die Kranken zu pflegen, die Alten zu betreuen, dem Nächsten zu helfen und Menschen auszubilden, die diese Aufgaben wahrnehmen – das war damals und ist heute der Auftrag, der unsere Arbeit in den Einrichtungen der Diakonie Alten Eichen bestimmt. Geist und Tradition der Diakonissen haben die Arbeit in allen Bereichen der Diakonie Alten Eichen wesentlich geprägt. Auf diesem Fundament führen wir unsere Arbeit auch unter sich ändernden Bedingungen zukunftsorientiert fort.

Heute gehören zur Diakonie Alten Eichen verschiedene soziale, pflegerische und bildende Einrichtungen in Hamburg-Stellingen, Altona/Ottensen, Eimsbüttel, Wellingsbüttel und St. Georg.

Die drei Eichenblätter in unserem Logo stehen für

1. Medizin und Pflege
2. Altenhilfe
3. Sozialpädagogik und Ausbildung.

Das Kronenkreuz ist Zeichen der evangelischen Diakonie. 

Wir orientieren unser Handeln an christlichen Werten. In der Tradition der Bibel achten wir die Würde des Menschen als ein Ebenbild Gottes. Unser Handeln richtet sich an dem Menschen aus, den wir pflegen, betreuen oder ausbilden. Auf dieser Grundlage verbinden wir:

Diakonisches Helfen
Wir gehen mit den uns anvertrauten Menschen so um, wie wir es für uns selbst wünschen.

Fachliches Können
Wir arbeiten fachkompetent, qualifiziert und verantwortungsbewusst. 

Wirtschaftliches Handeln
Wir gehen sorgfältig mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln um. 

 

 

wir achten den anderen

Wir achten alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion, Nationalität, Herkunft, politischer Gesinnung, sexueller Orientierung und sozialer Stellung. 

Wir wahren die menschliche Würde bei allen Begegnungen. 

Wir sorgen dafür, dass im alltäglichen Miteinander Nächstenliebe spürbar wird. 

Wir nehmen uns Zeit für die Menschen in Gesundheit und in Krankheit, im Leben und im Sterben, in der Entwicklung und im Lernen.

 

 

Wir haben gemeinsame Ziele

Wir wollen nach innen und außen an unseren Merkmalen und Werten als christliche Einrichtung erkennbar sein. Dafür ist der diakonische Auftrag der Nächstenliebe unsere Grundlage. 

Wir gehen auf neue Aufgaben und Anforderungen zu und gestalten so die Zukunft aktiv mit. 

Wir erfahren immer wieder Grenzen und wissen um die Spannung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Wir versuchen, konstruktiv damit umzugehen.

 

 

Wir arbeiten miteinander

Wir sind – jeder an seinem Platz – mit verantwortlich für das Erreichen unserer Ziele. Dafür sind Einsatzbereitschaft und kollegiale Zusammenarbeit unerlässlich. 

Wir fördern Selbstständigkeit und Eigenverantwortung bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Eine gute Arbeitsatmosphäre gestaltet jede und jeder aktiv mit. 

Wir gehen freundlich, kooperativ und partnerschaftlich miteinander um. Deshalb legen wir Wert auf offene Kommunikation, gegenseitigen Respekt sowie Aufrichtigkeit und Hilfsbereitschaft. 

Wir setzen uns konstruktiv mit Kritik auseinander. Bei Konflikten suchen wir gemeinsam nach sachlichen und transparenten Lösungen. 

Wir entwickeln unsere fachlichen, sozialen, diakonischen und persönlichen Kompetenzen durch Fort- und Weiterbildung. Von zentraler Bedeutung sind für uns in allen Arbeitsfeldern Angebote von Seelsorge und Spiritualität. 

Wir schätzen und fördern die Arbeit der Menschen, die sich ehrenamtlich in unseren Einrichtungen engagieren.

Aktuelles

Zum 44. Jahresfest lud das Altersheim am Rabenhorst am 26. April 2017. Trompetenklänge mit Klavier von den Musikern Tim Rinke und Boris Havkin...

Zum Artikel
Zum Archiv
ART&DESIGN