Diakonie Alten Eichen
Kirche
Dienstleistungen
Kurzzeitpflege
Häusliche Pflege
Tagespflege
Seniorenheime
Service-Wohnen
Altonaer Pflegeberat.
Hospizdienst
Krankenhaus
Kitas
Schulen
Aus-/Weiterbildung
abstandAktuelles
Stellenangebote
BF Dienst/soz. Jahr
Geschichte
10.02.2015 10:38

Haspa unterstützt gemeinnützige Projekte in Alten Eichen

Bereits seit vielen Jahren fördert die Hamburger Sparkasse mit dem LotterieSparen Projekte aus den Bereichen Soziales, Sport, Kultur und Umwelt. Auch acht gemeinnützige Einrichtungen der Diakonie Alten Eichen in Stellingen, Ottensen, Wellingsbüttel und St. Georg konnten sich über Zuwendungen aus der „Sozial-Lotterie“ freuen.


Schecks für den guten Zweck, v.li.: Birgit Fenner, Dr. Torsten Schweda, Andrea Eick (Haspa), Ruth Schwarz, Gebriele Harloff, Lars Niebuhr (Haspa), Dieta Diedrichsen-Brandt, Kathrin Kopetzky, Anne Sumbeck, Ralf Giese

In Wellingsbüttel erhielt das beliebte Altersheim am Rabenhorst 2.000 Euro für die Anschaffung einer Aufstehhilfe und einem Aktivlifter, um den Bewohnerinnen und Bewohnern das Aufstehen und Hinlegen zu erleichtern. „Ein solches Gerät entlastet auch unsere Pflegefachkräfte, besonders im Bereich der Wirbelsäule“, erklärt Verwaltungsdirektor Ralf Giese, der den Scheck stellvertretend für die Einrichtungsleitung von Andrea Eick (Haspa) in Empfang genommen hatte. Die Tagespflege Wellingsbüttel, eine teilstationäre Einrichtung, die gleich neben dem Altersheim am Rabenhorst liegt, investierte die Prämie von 2.000 Euro in eine Markise. „So können wir unseren Tagesgästen auch im Sommer einen schattigen Platz auf unserer Terrasse im geschlossenen Außenbereich anbieten“, berichtet Birgit Fenner, Leiterin des Tagespflegehauses in Wellingsbüttel.

Im Stadtteil Ottensen wird die Zuwendung von 1.500 Euro von der Diakoniestation Ottensen für Betreuungs- und Beschäftigungsmaterial eingesetzt. Dazu gehören u.a. seniorengerechte Spiele, die von der Größe her griffig und gut erkennbar sind, auch Foto- und Bildbände und weitere Gegenstände, die die Sinne anregen und zu Gesprächen einladen. „Ein Fundus an Therapiematerial unterstützt uns in unserer täglichen Arbeit als ambulanter Pflegedienst“, erklärt Christina Pöring, Pflegedienstleiterin. „Die Betreuung unserer Patienten hat zwei Ziele: einerseits die Aktivierung des Betroffenen selbst, und die Entlastung von Angehörigen.“ Die Auguste-Viktoria-Stiftung, eine Senioren- und Pflegeeinrichtung an der Elbchaussee, wurde mit 2.000 Euro aus dem LotterieSparen bedacht. Leiterin Dieta Diedrichsen-Brandt finanziert damit optische „Weglaufsperren“ an den Fahrstuhltüren sowie den Zu- und Ausgängen im speziellen Wohnbereich für Bewohner mit Demenz. „Menschen mit Demenz sind häufig in ihrer Kommunikation eingeschränkt und versuchen durch eine Veränderung in ihrem Verhalten auf sich aufmerksam zu machen. Diese unter Umständen herausfordernden Verhaltensweisen sind ein Resultat ‚sich verständlich zu machen‘“, erläutert Diedrichsen-Brandt das Weglaufverhalten mancher Bewohner.

Die vor einem Jahr eröffnete Tagespflege St. Georg in Hamburg-Mitte schafft mit der 2.000-Euro-Prämie ein Klavier an. Die kleine Einrichtung, in der täglich bis zu 20 Senioren ihren Tag verbringen, setzt auf den positiven Einfluss von Musik auf das Wohlbefinden von Demenzerkrankten. „Musik kann Erinnerungen wecken oder ein Anlass für ein Gespräch über Vergangenes sein“, so Pflegedienstleiterin Gabriele Harloff.

Die Kita Alten Eichen am Wördemanns Weg 19 in Stellingen richtet mit dem Scheck über 1.000 Euro eine Lernwerkstatt für die Forschergruppe ein, in der Kinder ab 5 Jahre auf den baldigen Schulbeginn vorbereitet werden. Von dem Geld schaffen Kita-Leiterin Christina Karsten und ihr Team Bastelmaterialien, Musikinstrumente, Möbel und Werkzeuge an. „Unser oberstes Ziel ist es jedes Vorschulkind dort abzuholen wo es steht. Dadurch, dass jedes Kind schon länger bei uns in der Kita ist, kennen wir seine Persönlichkeit und orientieren unsere Vorschularbeit an den Bedürfnissen des einzelnen Kindes.  Die Tagespflege Alten Eichen unter der pflegerischen Leitung von Kathrin Kopetzky investiert die 2.000 Euro aus dem Lotteriesparjahr 2013/2014 in dementen gerechte Sitzmöbel. „Diese sollen hell, abwaschbar, bequem und schwer entflammbar sein und dennoch wohnlich aussehen“, beschreibt Kathrin Kopetzky die zukünftigen Sitzmöbel. Beide Einrichtungen stehen auf dem Grundstück der Diakonissenanstalt Alten Eichen. Dieses hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem Begegnungsort für alte und junge Menschen entwickelt, die in Alten Eichen wohnen, lernen und betreut werden. „Durch die Anschaffung von Strandkörben bieten wir zukünftig unseren Bewohnern, Schülern und Gästen unabhängig von der Jahreszeit weitere Oasen der Ruhe, Entspannung und Kommunikation“, beschreibt Vorstand Dr. Torsten Schweda den Einsatz der 2.000-Euro-Prämie für die Diakonie Alten Eichen.