Diakonie Alten Eichen
Kirche
Dienstleistungen
Kurzzeitpflege
Häusliche Pflege
Tagespflege
Seniorenheime
Service-Wohnen
Altonaer Pflegeberat.
Hospizdienst
Krankenhaus
Kitas
Schulen
Aus-/Weiterbildung
abstandAktuelles
Stellenangebote
BF Dienst/soz. Jahr
Geschichte

Die Diakonissenbewegung entstand Anfang des 18. Jahrhunderts und war Antwort auf die Situation unverheirateter Frauen und auf die soziale Not der damaligen Zeit. Ledigen jungen Frauen bot die so genannte Mutterhausdiakonie durch kirchliche und berufliche Ausbildung (meist zur Krankenschwester, Kindergärtnerin, Gemeindehelferin) eine Lebens- und Versorgungsperspektive.

In einer Dienst-, Glaubens- und Lebensgemeinschaft teilen die Diakonissen ihr ganzes Leben. Durch diese Lebensform wird es möglich, die qualifizierte und gesellschaftlich sehr wertgeschätzte Arbeit der Diakonissen ganz in den Dienst an Gott und den Menschen zu stellen. Auch nach dem aktiven Dienst „im Feierabend“ besteht die Glaubens- und Lebensgemeinschaft weiter.

Heute leben alle Diakonissen im sogenannten „Mutterhaus“ in Alten Eichen in Stellingen. Auch wenn alle inzwischen im Ruhestand sind, prägen sie durch ihr Mitwirken und durch ihre Erscheinung immer noch unsere Einrichtungen. Dass wir das geworden sind, was wir heute sind, verdanken wir zu einem großen Teil den Diakonissen, die ihre Lebens- und Arbeitskraft in unsere Einrichtung eingebracht haben.

Die Diakonissenanstalt Alten Eichen ist Mitglied im Kaiserswerther Verband der deutschen Diakonissen-Mutterhäuser, der 1916 gegründet wurde. Heute gehören ihm 75 Mutterhäuser bzw. Diakonische Unternehmen und Einrichtungen in Deutschland mit etwa 4000 Diakonissen, etwa 4500 Mitgliedern der Diakonischen Gemeinschaften und etwa 40.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an. So sind wir in Alten Eichen Teil der großen Bewegung der sog. „Mutterhaus-Diakonie“.


Darüber hinaus finden sich auch im Ausland diakonische Einrichtungen der Kaiserswerther Prägung, wie z.B. in Skandinavien, der Schweiz, Korea oder Kanada. Alle Einrichtungen sind in der internationalen Kaiserswerther Generalkonferenz zusammengefasst, die alle zwei bis drei Jahre zusammentritt.

Der Kaiserswerther Verband setzt sich als Ziel, die Diakonie als zur tätige Nächstenliebe auf der Grundlage des Evangeliums und die Form evangelischer Dienstgemeinschaften zu erhalten, zu stärken und neu zu beleben. Der Dienst am Nächsten in Gemeinschaften ist ein entscheidendes Merkmal der „Mutterhaus-Diakonie“ gegenüber anderen Formen der Hilfeleistung, besonders in der Wohlfahrtspflege. Darüber hinaus gehört das Zusammenwirken verschiedener Begabungen, Fähigkeiten und Berufe in vielen unterschiedlichen diakonischen Arbeitsfeldern traditionell zur Eigenart der Schwestern- und Diakoniegemeinschaften Kaiserswerther Prägung, zu denen mittlerweile auch Männer gehören können.

Diakonie Alten Eichen
Wördemanns Weg 19-23
22527 Hamburg
Tel. 040 / 5487 - 1001
Fax 040 / 5487 - 1009
Email info(at)diakonie-alten-eichen.de

Ihr Ansprechpartner

Pastor Dr. Schweda, Rektor
t.schweda(at)diakonie-alten-eichen.de